Risiken Augenlasern



Mehr als 12 Millionen Menschen weltweit haben sich bisher für eine LASIK-Laserkorrektur entschieden.


Ist es möglich, aufgrund der LASIK-OP zu erblinden?
Es besteht bei gesunden Personen kein Risiko zu erblinden, da nur die Vorderseite der Hornhaut behandelt wird. Es kann somit weder die Netzhaut noch der Sehnerv, noch das Sehzentrum verletzt werden.


Unterkorrektur oder Überkorrektur (10 Jahre Garantie am Istanbul Surgery Hospital)
Es kann passieren, dass eine Unter- oder Überkorrektur vorgenommen wird und man anschliessend immer noch auf eine Sehhilfe angewiesen ist. Dies ist mit der heutigen Technologie, den Erfahrungswerten und den beeindruckenden Fortschritten der letzen Jahre sehr selten geworden und der Verlauf kann sehr gut berechnet werden. Aus diesem Grund gewährt das Istanbul Surgery Hospital auf eine allfällige RE-Lasik (Nachbehandlung) 10 Jahre Garantie. Bei einer LASIK Operation ist auch die Stärke der Fehlsichtigkeit ein Faktor. Hierbei lässt sich grob feststellen, dass die Risiken einer RE-Lasik umso höher ausfallen, je stärker die Fehlsichtigkeit vor dem Eingriff war. Bei Dioptrienzahlen von -12.0 oder +5,0 ist  das Risiko einer RE-Lasik  höher als in den Bereichen von -7 bis +3 Dioptrien.

Komplikationen
Es besteht das Restrisiko einer Infektion, die durch Komplikationen mit dem Hornhautdeckelchen (FLAP) entstehen können. Darum ist es wichtig nach der Behandlung nicht in den Augen zu reiben und die ersten Nächte mit Schutzbrille zu schlafen. Die Brille erhalten Sie ebenfalls kostenlos  in der Klinik. Von Disco und Freibiernächten in der ersten Woche nach der Behandlung ist zudem abzusehen. Wichtig ist es auch an den Tagen nach der Behandlung die künstlichen Tränenersatztropfen oft zu benutzen um die Augen feucht zu halten um eine Narbenbildung zu verhindern. Ebenfalls werden antibiotische Tropfen in Kombination mit Cortison abgegeben, die entzündungshemmend wirken.
Es kann vorkommen, dass für einen kurzen Zeitraum und sehr selten auch etwas länger, die Kontraste noch nicht scharf sind und man in der Dämmerungsphase oder im Dunkeln etwas schlechter sehen kann.

Trockene Augen
Eine weitere Folge nach einer LASIK Behandlung können vereinzelt trockene Augen sein, die die Sehschärfe leicht einschränken. Dieses Problem lässt sich jedoch durch entsprechende Augentropfen gut behandeln und verschwindet in fast allen Fällen nach einer gewissen Zeit wieder.

Lichtempfindlichkeit
Vorübergehend kann es bei der LASIK zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit kommen. Diese kann speziell bei der Femto-Lasik bei sehr hohen Dioptrien einige Monate andauern.
(Patientenumfrage Mai 2009)